SpaceDebris

Space Debris

Die Space Debris Gruppe des Instituts für Raumfahrtsysteme gehört zu den führenden Expertenteams auf dem Gebiet der Modellierung der Weltraummüllumgebung (Space Debris). Die wichtigsten Produkte sind die im Auftrag der ESA entwickelten Softwarepakete MASTER und PROOF.

Arbeitsgebiete

Space Debris Modellierung

  • Modellierung einzelner Quellen: Explosions- und Kollisionsfragmente, Schlackepartikel, Aluminiumoxidstaub, NaK-Tropfen, Auswurfpartikel (Ejecta), Partikelablösung durch Oberflächenalterungsprozesse, Mikrometeoriten
  • Simulation von Erzeugungsereignissen: Vorhersage der zeitlichen und räumlichen Verteilung von Objekten auf beliebigen Umlaufbahnen

Space Debris Langzeitsimulation

  • Analyse des Einflusses von Vermeidungsmaßnahmen auf die zukünftige Weltraummüllumgebung
  • Analyse von kollisionsbedingten Kettenreaktionseffekten (Kaskadeneffekt)

Space Debris Risikoanalyse

  • Partikelflussanalysen auf Satellitenflächen
  • Analyse der Penetrations- und Ausfallwahrscheinlichkeit

Space Debris Kosten-Nutzen-Analyse

  • Schutzmaßnahmen für Satelliten
  • Wirtschaftlichkeit von Vermeidungsmaßnahmen

Space Debris Beobachtung

  • Auslegung optischer Sensoren und Radars (monostatisch, bistatisch, phased Array)
  • Planung von Messkampagnen

Orbitale Kernreaktoren

  • Risikoanalyse für den Einsatz auf Erdumlaufbahnen
  • Wiedereintrittsvorhersage

Kleinsatelliten in Zusammenarbeit mit der BEOSAT Gruppe

  • Studentenprojekte
  • Bodenstation

Bahnmechanik

  • Bahnvorhersage
  • Bahnverfolgung

 

 Team

Dr. Carsten Wiedemann

Jonas Radtke

Christopher Kebschull

Sven Müller

Marcel Becker

Andre Horstmann

Sebastian Hesselbach

Jürgen Lorenz

Volker Schaus

Eduard Gamper

Kerstin Soggeberg